Freitag, 5. April 2019

Was ist das „Denglisch”?


„Denglisch“ ist die überflüssige Verwendung englischer Wörter (sogenannte Anglizismen) in der deutschen Sprache, ohne spezifische grammatikalische Regeln. Einfach so, wie es jemand gerade passt. Es wäre nicht schlimm, wenn die Leute es so privat reden würden, aber gerade die Medien, d.h. Journalisten, Schriftsteller, Übersetzer, Filmsynchronsprecher, usw. verbreiteten sie rasch. Sie sind keine Ausländer, sondern Deutschsprachige. 

Man findet in den ganzen synchronisierten Filmen oder Fernsehserien keine richtigen Übersetzungen mehr, egal ob aus dem Englischen oder anderen Sprachen. Es gibt einfach keine Regel. Die Sprache wird einfach vernachlässigt, und die Deutschen klagen, die Kinder können heutzutage kein richtiges Deutsch reden. Wieso denn auch? Es wird auch wenig gelesen. Die Eltern bevorzugen das Fernsehen und setzen ihre Kinder davor oder vor Videospiele, die schlecht oder gar nicht übersetzt sind. Es mag sein, dass man arbeiten muss, Alleinerzieher(in) ist oder was weiß ich, aber die Erziehung der Kinder kommt immer vom Elternhaus und nicht von der Schule, wie viele es gerne hätten. Wenn ich Fünfjährige höre, die mehr Ausdrücke oder Schimpfwörter (zum Teil „Shit“ oder „Fuck“) als Erwachsene kennen, ist es nicht merkwürdig, sondern traurig. 

Es ist nicht nur das Denglisch, sondern es geht tiefer in die Mentalität der Menschen dieses Landes. Man vereinfacht die Sprache; es gibt sogar Kinderbücher, deren Neuauflagen mit „modernisierten“ (vereinfachten) Sprache herausgegeben sind. 

Eingebaute Anglizismen in der deutsche Sprache machen einen Menschen nicht schlauer oder vornehm, sondern den Inhalt ihres Gesprächs. Eine bessere Lösung wäre es, richtig Englisch oder eine andere Sprache zu lernen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen